1. Platz des DGUV-Präventionsprogramms geht an Erdinger Pflegeauszubildende

Erding I 27.06.2024

„Erste Hilfe? Ehrensache“ lautet das Motto des Präventionsprogramms der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) im Berufsschuljahr 2023/2024. Fast schon Ehrensache, dass die Auszubildenden der Berufsfachschule für Pflege Erding an dem Projekt erfolgreich teilnahmen.

Unfälle und akute Gesundheitsprobleme können sich überall ereignen - ob im Privat- oder Berufsleben. Erste Hilfe kann dabei Leben retten. Pflegepädagogin Karin Kattirs musste die Auszubildenden an der Berufsfachschule für Pflege Erding daher nicht lange überzeugen, sich am Präventionsprogramm „Jugend will sich-er-leben“ (JWSL) der DGUV zu beteiligen. In Vertretung von Kattirs und der gesamten Pflegeschule konnten die stellvertretende Schulleiterin Dr. Christiane Wissing und der Auszubildende Felix Scheidhammer (29) kürzlich den 1. Preis für die eingereichte Arbeit entgegennehmen. Im Berufsschulzentrum am Münchner Ostbahnhof überreichte Matthias Swoboda, Präventionskoordinator des DGUV-Landesverband Südost, den mit 600 Euro dotierten Preis und lobte das Engagement der Erdinger Pflegeauszubildenden. Mit dem Preisgeld wollen die insgesamt 72, sich in Ausbildung befindenden Frauen und Männer, ihre Klassenkassen für die noch ausstehenden Kursfeste und Aktivitäten aufbessern. „Die Auszeichnungen für alle eingereichten, höchst kreativen Arbeiten waren hochverdient. Die Beschäftigung mit Erster Hilfe ist ein guter Anreiz für Zivilcourage im Betrieb und in der Freizeit“, sagte Wissing nach der Preisverleihung. Die Auszubildende Tanja Spohr (56) erhielt zudem ein individuelles Preisgeld für ihre erfolgreiche Teilnahme beim Quiz rund um das Thema Erste Hilfe.

Ersthelfer können entscheidend eingreifen 
Für die angehenden Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner ist Erste Hilfe nicht nur Teil der theoretischen Ausbildung, sondern auch Teil ihres beruflichen Selbstverständnisses. „Als Ersthelfer/-in kann man mit einfachen Mitteln entscheidend eingreifen“, versichert Kattirs. Für sie ein wichtiger Grund, sich mit den Auszubildenden aller drei Ausbildungsjahre am Projekt zu beteiligen. Das JWSL-Präventionsprogramm der DGUV soll Auszubildende in Berufsschulen und Ausbildungsunternehmen rund um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sensibilisieren und informieren. Anhand des in zehn Modulen aufgebauten JWSL-Unterrichtskonzepts zeigte die Pflegepädagogin ab September 2023 lebensnahe Beispiel aus der Arbeits- und Lebenswelt der Pflegeauszubildenden und vermittelte theoretische Inhalte. Praktische Übungen wie Herzdruckmassage und Beatmung durften dabei natürlich nicht fehlen.

Ab Herbst zwei Pflegeschulen der Schwesternschaft im Erdinger Gesundheitszentrum
Wissing und Kattirs gratulierten den Auszubildenden zusammen mit dem gesamten pädagogischen Team der Erdinger Pflegeschule der Schwesternschaft München vom BRK e.V. zum Erfolg. „Das ist eine tolle Motivation für den Endspurt im dritten und letzten Ausbildungsjahr“, ist sich Michael Nauen sicher. Er ist Leiter von nunmehr zwei Pflegeschulen der Schwesternschaft München, die im Erdinger Gesundheitszentrum untergebracht sind. Am 1. September starten in der Bajuwarenstraße erstmalig nicht nur angehende Pflegefachfrauen und -fachmänner, sondern auch Pflegefachhelferinnen und -helfer in die Pflegekarriere. „Das einjährige Ausbildungsangebot der BFS für Altenpflegehilfe Erding mit Schwerpunkt Alten- oder Krankenpflege bietet einen raschen Einstieg in den Pflegeberuf und eröffnet interessante Perspektiven“, versichert Nauen und freut sich über bereits eingegangene, zahlreiche Bewerbungen.

Dr. Christiane Wissing, stellvertretende Schulleiterin, bei der Preisverleihung zum Abschluss des JWSL-Präventionsprogramms mit Matthias Swoboda, Präventionskoordinator des DGUV-Landesverband Südost


powered by webEdition CMS