Wir für den Menschen

Der Nikolaus zu Besuch in der Berufsfachschule für Altenpflege Erding

Erding I 06.12.2019

Die dreijährige Altenpflegeausbildung ist vielseitig und gliedert sich in Theorie und Praxis. Eines der Fächer in der theoretischen Ausbildung nennt sich Lebensgestaltung. Bei den Auszubildenden erfreut sich das Thema Festvorbereitung großer Beliebtheit und so mangelte es nicht an Engagement bei der Vorbereitung des Nikolausfestes. Für die Dekoration und inhaltliche Gestaltung zeichnete die Klasse AP 18 verantwortlich. Sie verwandelte die Klassenräume in ein Sternenmeer und dekorierte die Tische weihnachtlich mit Tannenzweigen, Nüssen und Christbaumkugeln. Für die kulinarischen Genüsse sorgte die Klasse AP 19 mit einem köstlichen Buffet. Neben den klassischen kalten Platten sowie vegetarischen Brotaufstrichen gab es auch internationale Köstlichkeiten wie Ajvar, Kachtapori und Körözött. Die Naschkatzen griffen eher bei den süßen Weihnachtsplätzchen und dem Kinderpunsch zu.

Aber keine Feier ohne Programm: Nach der Begrüßung las die Auszubildende Annaa Heckormaz eine stimmungsvolle Weihnachtsgeschichte vor. Dabei wurde sie leider immer wieder von ihrem „Kind" (Kenza Ainouche) unterbrochen. Der Nikolaus (Martin Krampfl) und sein Krampus (Remina Bllanca-Rama) kamen durch die Störungen in arge Nöte. Deshalb gab es dann auch schwarze Muffins für die Unartigen und weiße für das lobenswerte Verhalten von Lehrern und Schülern. Schulleiter Michael Nauen kam dabei am besten weg – mit der Rute gedroht wurde hingegen seinen Kolleginnen für den anstrengenden Unterricht und das angedrohte Einsammeln der Handys. Auch Auszubildende, die im Unterricht nicht aufpassten, wurden vom Nikolaus ermahnt. Da die guten Taten bei allen sehr überwogen, gab es für jeden doch ein kleines Geschenk vom Nikolaus. Eine der Schülerin hatte dafür selbstgemachte gebrannte Mandeln vorbereitet.

Erleichtert, dass niemand vom Krampus mitgenommen wurde, spielten alle zusammen „Was bin ich?". Einzelne Schüler imitierten dabei Lehrer und Schüler durch typische Gesten und Verhaltensweisen. Es galt zu durchschauen, um welche Person es sich handelte. Lehramtsassessorin Erika Birner-Hintermaier war schnell erraten, da sie zu Unterrichtsbeginn alle einmal aufstehen lässt für eine kleine körperliche Aktivierung. Kerstin Sievers hingegen ist ohne ihre (rosa) Wasserflasche nicht im Klassenzimmer anzutreffen und Dr. Arnolds Lieblingssitzplatz ist das Pult. Das Ratespiel löste große Heiterkeit bei allen 60 Gästen der Feier aus. Bei den anschließenden drei Weihnachtsliedern schlugen die Auszubildenden jedoch auch ernste Töne an. Das Vorbereitungsteam hatte die Texte umgedichtet und so wurde bei „Stille Nacht, heilige Nacht" ein Nachtdienst beschrieben, in dem eine „einsam wachende" Pflegekraft für 40 Bewohner verantwortlich zeichnet. Beim Abschlusslied für den Nikolaus sangen beide Klassen und die Lehrer kräftig „Lasst uns froh und munter sein".

Birner-Hintermaier, die das Fest mit den Auszubildenden vorbereitet hatte, war voll des Lobes für das tolle Engagement: „Vielen Dank an alle Schüler und das Lehrerteam für die Unterstützung – nur so kann ein Fest wirklich gelingen." Sie und das gesamte Lehrerkollegium wünschten allen Anwesenden eine gesegnete und friedvolle Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr mit all seinen Herausforderungen.